Der Teddyzwerg

 

Teddyzwerge haben ein stets freundliches Wesen und sind von Natur aus sehr zutraulich.

 

Teddyzwerge sind die "Perserkatzen" unter den Kaninchen. Sie unterscheiden sich durch ihren Fellkeil von den anderen Langhaarrassen. Das Fell ist am ganzen Körper lang und weich. Es gibt Teddyzwerge in allen Farben und Scheckungen. Trotz des langen Fells, wird in der Zucht darauf geachtet, dass es relativ pflegeleicht bleibt und nicht zur schnellen Verfilzung neigt. Das Fell wird nicht geschoren und unterliegt dem normalen Fellwechsel. Gerade während dem Fellwechsel ist es besonders wichtig, die Tiere zu bürsten.

 

Ausgewachsene Teddyzwerge wiegen ca. 800 bis 1700 g. Das Idealgewicht einer Teddyzwerg Häsin liegt bei 1350 g.

Das Gewicht eines ausgewachsenen Rammlers sollte in Anlehnung an den Farbenzwerg zwischen 1000 bis 1350 gramm liegen.

Dies sind natürlich nur Idealgewichte. Hat man einen Rammler der nur 800 gramm wiegt oder eine Häsin mit 1600 gramm so ist dies auch in Ordnung. Diese Tiere müssen natürlich nicht von der Zucht ausgeschlossen werden!

 

Die Form des Körpers ist in der Regel kurz, gedrungen und walzenförmig und wirkt von vorn bis hinten gleichmäßig breit. Das Becken ist gut gerundet, die Läufe sind kurz, klein und feingliedrig. Die Blume liegt fest an. Häsin und Rammler unterscheiden sich nur gering. Teddyzwerge sind frei von Wammenansatz und Wamme. 

 

Der Kopf weist sowohl bei Rammlern als auch bei Häsinnen eine breite Stirn auf. Im Vergleich zum Körper wird ein markanter, kurzer und dicker Kopf angestrebt. Die Ohren stehen nicht sehr eng zusammen, um dem üppigen Fell genügend Platz bieten zu können. Außerdem sind sie abgerundet und ebenfalls behaart. 

 

Die Augen sollten dunkel sein - blaue Augen sind erlaubt.